Industrie 4.0

Die durchgängige digitale Vernetzung der Produktion bietet eine Vielzahl neuer Möglichkeiten. Entsprechend dem Industrie-4.0-Modell arbeitet Manz an intelligent vernetzten Produktionslösungen.

Vernetzung von Manz-Anlagen

Manz-Maschinen werden durch sensorische Datenerfassung sowie die geschickte Kombination und automatische Auswertung von Daten intelligent. Die automatisierte Datenverarbeitung von Sensoren, RFID-Chips, etc. ist fester Bestandteil der Softwaregestaltung, die von unseren erfahrenen Softwareingenieuren entwickelt wird.

Durch die zunehmende Integration unterschiedlichster Sensoren (Kamerasysteme von der 2D-Lageerkennung bis hin zur Defekt- oder 3D-Messung von Komponenten, Abstandssensorik, etc.) können unsere Anlagen während des Produktionsprozesses alle relevanten Informationen erfassen.
Darüber hinaus beschäftigen wir uns seit vielen Jahren mit dem Datenhandling auf Werkstückträgern. Die Daten sind auf RFID-Chips gespeichert und werden mit den Werkstückträgern von Maschine zu Maschine transportiert, um dort individuelle Aktionen zu veranlassen. Mit dem Datenaustausch-Standard „OPC UA“ ist unser Steuerungs- und Visualisierungssystem bestens für eine sichere und zuverlässige industrielle Kommunikation gerüstet. Innovatives Manz-Engineering aus Hard- und Software lässt sich somit nahtlos in eine Industrie 4.0-Struktur einbinden.

Die Königsdisziplin besteht darin, die relevanten Produkt- und Produktionsdaten, zum richtigen Zeitpunkt dem korrekten Adressaten zur Verfügung zu stellen. Dies können zum Beispiel Daten für nachfolgende Produktionssysteme, Informationen für firmeninterne Zwecke oder auch Informationen für die Benachrichtigung von Kunden sein. Aus diesem Grund arbeiten wir mit unseren Kunden und Partnern an Konzepten, die aus „Big Data“ „Smart Data“ generieren.

Beispiele aus der Praxis

Manz hat bereits Systeme entwickelt, bei denen der Kunde über ein Web-Portal ortsunabhängig Produkte nach seinen Vorstellungen anpassen kann. Aufgrund der durchgängigen Vernetzung bewirkt eine solche Produktveränderung eine automatisierte Anpassung der Produktionsdaten sowie der realen Produktion bzw. Produkte.
Die vom Web-Portal generierten Produktdaten werden an ein IT-System gesendet. Dieses übersetzt mittels intelligenter Software-Algorithmen Produktdaten in Produktionsdaten. Unmittelbar nach dem Dateneingang auf der Manz-Anlage kann dann das angepasste Produkt gefertigt werden. Dabei können MES und ERP-Systeme genauso digital angebunden werden wie einzelne Maschinen, Sensoren oder Kamerasysteme.
Zudem werden Produktionsdaten, bei Bedarf in Echtzeit, an unterschiedliche Adressaten gesendet. Der Laser erhält beispielsweise die Konturdaten für den nächsten Laserschnitt, der Zulieferer empfängt den Auftrag für die Lieferung von Beistellteilen und der Kunde die Nachricht, dass sein Produkt fertiggestellt ist und aktuell verpackt wird.